In den Jahren 2009 – 2011 förderte die Stiftung Kinderzentrum Ruhrgebiet mit einer Gesamtsumme in Höhe von 10.000 € folgendes Projekt:

Organisation und Durchführung eines sozialpädagogischen Beratungsangebots für chronisch kranke Kinder und Jugendliche (hier: Diabetes mellitus Typ 1) und deren Eltern  mit Migrationshintergrund

Durch das Beratungsangebot konnte eine bessere Versorgung der an Diabetes erkrankten Kinder durch eine sozialpädagogische Begleitung der gesamten Familie erbracht werden. Im Rahmen der bestehenden Diabetesambulanz der Kinderklinik wurde dieses Beratungsangebot etabliert.

Aktuelle Zahlen der Qualitätssicherung zeigen, dass in der Bochumer Diabetesambulanz der Anteil von Patienten mit Migrationshintergrund bei 54% liegt und somit als sehr hoch anzusehen ist. Leider ist der Verlauf dieser Erkrankung bei diesen Patienten oft schlechter als bei einem deutschen Vergleichskollektiv.

Durch das Projekt wurden folgende Ziele verfolgt und erreicht:

  • frühzeitiger Kontakt zu der sozialpädagogischen Mitarbeiterin bereits bei Neuerkrankung eines Patienten mit Migrationshintergrund, um evtl. bereits sehr zeitnah die Beratung einzuleiten.
  • regelmäßige Betreuung von Patienten und deren Eltern bei Auftreten von Problemen
  • gruppenspezifische, sozialpädagogisch begleitete Angebote für Kinder- und Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Unterstützung einer Elternselbsthilfegruppe/Etablierung des Angebots eines Elternfrühstücks

Projektleiter waren Herr OA E. Lilienthal und Frau Derya Gök